Bereitschaftsdienst

Eine Liste von Tierärzten und Tierpaxen mit Notdienst und Bereitschaftdienst finden Sie hier.

Öffnungszeiten

Montag - Freitag
09:00 bis 12:00 Uhr
(außer Mittwoch)

Montag - Donnerstag
15:30 bis 18:30 Uhr

Samstag
09:00 - 11:00 Uhr

Ektoparasitenbehandlung

Eine Ektoparasitenbekämpfung (also äußerlicher Parasiten) ist für unsere Vierbeiner sehr wichtig, Einerseits verursachen Parasiten Juckreiz und führen damit zur Beeinträchtigung des Allgemeinbefindens, andererseits könnten durch die Parasiten Krankheitserreger übertragen werden.

Flöhe, die häufiger in den Wintermonaten eine Rolle spielen können einerseits zu Allergien führen. Solche Irritationen der Haut führen nicht selten durch sekundäre Besiedelung durch Bakterien oder Pilze zu schweren Hautveränderungen, Ekzemen... Andererseits werden über Flöhe auch infektiöse Stadien von Bandwürmern übertragen.

Zecken spielen eher in den Sommermonaten eine Rolle. Diese übertragen eine Vielzahl von Krankheiten, wie Borreliose, Babesiose („Hundemalaria") und weiteren Blutparasiten.

Zur Prophylaxe gibt es so genannte Antiektoparasitika.

Am beliebtesten sind so genannte „Spot on"-Präparate, bei deren Anwendung einige Hinweise beachtet werden sollten:

  1. Der Patient sollte mindestens 2 Tage vor und 2 Tage nach der Anwendung nicht gebadet werden. Der durch das Baden zerstörte Fettfilm der Haut verzögert/beeinträchtigt die Resorption der Präparate.
  2. Das Fell sollte gut gescheitelt werden, damit das Präparat auf die Haut aufgetragen werden kann. Ein Versacken im Haarkleid bedeutet Wirkstoffverlust.
  3. Als Lokalisation dient der Bereich im Nacken bzw. zwischen den Schulterblättern, um ein Belecken durch das Tier zu verhindern. Belecken bedeutet Unverträglichkeitsreaktionen. Bei großen Hunden kann als zweite Lokalisation der Krappenbereich (Schwanzansatz) gewählt werden. Allerdings sollten die Tiere dann mindestens ½ Stunde abgelenkt und am Lecken gehindert werden (z.B. Spazieren gehen).
  4. Nach dem Auftragen sollte die Stelle nicht mehr berührt werden. Das Präparat wird nicht verrieben! An den Fingern anhaftender Wirkstoff geht verloren und kann außerdem beim Menschen zu Reaktionen führen.

Welches Präparat für Ihr Tier und für welchen Ektoparasiten am besten geeignet ist, erfragen Sie bitte in unserer Praxis.

Anschrift

Dr. Ilka Pfeffer
Fachtierärztin für Kleintiere

Burgstraße 18A
06628 Bad Kösen

Telefon & Telefax

Telefon: 034463 / 27 20 9

Mobil: 0171 / 27 36 189